Ninlil _ Nichts über uns ohne uns!

img_1658

Am 12.4. bringt uns eine lange Anreise zu Ninlil - Verein gegen sexualisierte Gewalt an Frauen mit Lernschwierigkeiten und Mehfachbehinderungen. Mit unseren Fragen gestalten wir den kompletten Vortrag um und fahren nach 2 Stunden und vielen Antworten mit völlig veränderter Sicht auf Behinderung und Sexualität wieder ab. (2 HSD)


2 HSD: Was bedeutet „Menschen mit Lernschwierigkeiten?“

Kommt aus der people first Bewegung: Wir sind zuerst Menschen, nicht „Behinderte“ sondern Menschen mit Behinderung, der Slogan dieser Bewegung ist:  Nichts über uns ohne uns!“:

"Wir wollen nicht Menschen mit geistiger Behinderung genannt werden!"

Deshalb haben sie anderen Begriff gesucht und deshalb haben sie sich entschieden sich  “Menschen mit Lernschwierigkeiten“ zu nennen . (Hat aber nichts zu tun mit Lernschwierigkeiten in der Schule!!!! Meint nicht Nachhilfe etc…)

Menschen mit geistiger Behinderung sagen: Wir wollen selbst über uns bestimmen, ich weiß selbst, was gut für mich ist, ich will nicht von außen „gut“ betreut werden!


2 HSD: Sprechen die Frauen an, was ihnen geschehen ist?

Es gibt einen Anlassfall, aber in Beratung wird beredet, was die Frau gerade bereden will, ev. will sie über den Anlass noch nicht reden.

Man braucht einen Termin, aber man kann anonym kommen;

keine Auskunft auch nicht an Behindertenbetreuerin und auch nicht an FödergeberIn!


2 HSD: Wodurch helft ihr den Frauen?

Vielleicht erst mal über etwas sprechen, was leicht fällt;

dann den Vorfall einmal erzählen, das ist schon eine Hilfe, eine Entlastung.

Und natürlich: Empowerment, das bedeutet ihnen zu sagen: 

Du weißt, was du fühlst! Und: Es ist ok, hier NEIN! zu sagen, auch wenn der Mann dich eingeladen hat, das war seine Entscheidung

Denn Frauen mit Lernschwierigkeiten kriegen oft lebenslang zu hören:

Ich entscheide das für dich, weil du das nicht kannst.